Marketing – 7 wichtige Fragen, die Sie sich bei der Planung stellen sollten!

Unter Marketing versteht man „jeglichen Kontakt eines Unternehmens mit seiner Außenwelt“, Jay Conrad Levinson, Autor von „Guerilla Marketing“.

Wir haben viele Unternehmer getroffen, die sagen, „Werbung – das habe ich schon probiert, hat nicht viel gebracht!“ Dieser Aussage liegt der Glaubenssatz zu Grunde, dass Marketing ein Kostenfaktor ist.

Wenn Sie es richtig anstellen, ist Marketing jedoch eine Investition in neues Geschäft.

Erfolgreiche Unternehmen arbeiten mit einem Marketing-Plan!

Diese 7 Fragen sollten Sie für sich beantworten, wenn Sie einen Marketing-Plan entwickeln:

1. Was ist mein Zielmarkt?
2. Welche konkrete Handlung soll mein Kunde oder Interessent unternehmen?
3. Wie kann ich das erreichen? (Wettbewerbsvorteile, Nutzen…)
4. Welche Mittel werde ich einsetzen?
5. Was ist mein Alleinstellungsmerkmal?
6. Wie soll man mich im Gedächtnis behalten?
7. Welches Budget bin ich bereit, auszugeben?

Und erfolgreiche Unternehmer halten sich an den erstellten Plan.

Erfolgreiche Unternehmen arbeiten mit einem Mix an Marketing-Strategien!

Unsere Empfehlung ist dabei eine Kombination aus 10 verschiedenen Strategien jeweils mit 10% des Budgets.

Ob sich dabei die Anwendung von z.B. Telefonmarketing, Direktmailings, Online-Marketing, Schaufensterwerbung, Flyern, Autobeschriftungen, Events, Strategischen Allianzen, Gewinnspiele, Zeitungsannouncen, Radio- und Fernsehwerbung etc. anbietet oder eher nicht, ist von Branche zu Branche und Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich.

Das wichtigste dabei, ist das Testen & Messen, um zu beurteilen, ob sich die Investition in den jeweiligen Marketing-Kanal gelohnt hat und fortgesetzt oder abgebrochen werden sollte.

Wie setzen wir bei ActionCOACH unser Marketing um?

Unser Marketing-Mix besteht aktuell aus den folgenden Strategien:

  • Netzwerken, mit ca. 12 Stunden pro Woche für alle Mitarbeiter zusammen die zeitaufwendigste Strategie
  • Direktmailing per Post, 1x wöchentlich ca. 100 potentielle Interessenten anschreiben, Aufwand 3 Stunden pro Woche
  • Direktmailing per E-Mail, ca. 2 Stunden pro Woche
  • Telemarketing, extern vergeben 1 1/2 Stunden täglich, zusätzlich ca. 1 Stunde pro Tag intern
  • Online-Marketing, Google-Adwords-Kampagne für zielgruppenrelevante Suchbegriffe, extern vergeben
  • Newsletter, 1x monatlich an Interessenten und Kunden, Zeitaufwand 3 Stunden pro Monat
  • Social-Media, 1 Stunde täglich für Xing, Facebook, Twitter & Co
  • Vorträge bei Strategischen Partnern (d.h. z.B. Steuerberatern, Anwälten, Verbänden), 1x monatlich, Zeitaufwand ca. 5 Stunden im Monat
  • Bewertungsportal Proven Expert, monatlich 1 Stunde Administrationsaufwand
  • Blog, ca. 2 Stunden pro Woche Zeitaufwand

Unsere Erfahrungen und ErkenntnisseEinladung Marketing Workshop

In den vergangenen Monaten haben wir ständig sowohl unsere Printprodukte als auch die Inhalte unserer Beiträge auf der Homepage, im Newsletter und in E-Mails überarbeitet, um die Erfolgsquote zu erhöhen.

Unserer Einschätzung nach geht die Tendenz dazu, weniger Inhalt zu verwenden und dafür aussagefähige Headlines mit interessanten Bildern zu verknüpfen. Zentrale Bedeutung hat es dabei, den Schmerz, d.h. das Problem der Zielgruppe anzusprechen und dann dafür eine Lösung anzubieten. In unserer Briefpost verwenden wir eine kleine Beigabe, z.B. eine Schokoladenmünze, als Gedächtnisanker. Das führte im letzten Mailing dazu, dass sich 95% der erreichten Gesprächspartner auch einige Tage nach dem Anschreiben trotz der Fülle ihrer Geschäftspost noch an unsere Einladung erinnern konnten. Es zeigt sich jedoch, dass das Versenden von Einladungen per Post oder E-Mail allein wenig bis gar keine Wirkung zeigt, wenn nicht im Anschluss daran nachtelefoniert wird. Durch drei Mal für jeweils 3 Stunden Nachtelefonieren haben wir in den vergangenen 3 Monaten 15 Newsletter-Abonnenten und 2 Seminarteilnehmer gewinnen können.

Die besten Erfolge erzielen wir mit dem intensiven Netzwerke (2015 bis jetzt: 49% unserer Kundenumsätze), neu dem extern vergebenen Telemarketing (24% unserer Kundenumsätze) sowie Vorträgen (15% unserer Kundenumsätze). Da diese Strategien jedoch entweder kosten- oder zeitintensiv sind, möchten wir besonders im Online-Bereich aktiver werden. In einem Online-Kurs „Bloggen für schlaue Frauen“ lerne ich im Moment, wie uns ein Blog darin unterstützen kann, mit Ihnen, unseren Kunden, in den Dialog zu treten, um so mehr darüber zu erfahren, was Sie gerade bewegt und in welchen Bereichen wir Ihnen unsere Unterstüzung anbieten können. Deshalb freue ich mich über Ihre Meinungen und Wünsche für Themen, die Sie interessieren bzw. Herausforderungen, denen Sie sich in Ihrem unternehmerischen Alltag gegenüber sehen, gern direkt hier als Kommentar oder als persönliche Nachricht an mich.

Recommended Posts

Leave a Comment