Gerollte Euro-Geldscheine auf weißem Hintergrund

Was ist eigentlich Geld? Und was bedeutet es für Sie und Ihr Unternehmen?

Versetzen Sie sich in die Zeit vor Banknoten und Wertpapieren. Eine Zeit ohne Business Coaching. Um Waren und Dienstleistungen zu bekommen, mussten Sie Zahlungsmittel verwenden, die allein durch ihr Material den geforderten Preis wert waren. Dazu gehörten Edelmetalle wie Gold und Silber, früher auch Gewürze, Getreide, Muscheln und andere seltene Rohstoffe aus der Natur. Es gab Tauschhandel, aber der erreicht schnell seine Grenzen. Denken Sie an einen Kfz-Mechaniker, der Lebensmittel benötigt. Eigentlich bräuchte er nun einen Landwirt mit einem defekten Fahrzeug. Was aber, wenn es gerade keine Landwirte mit Reparaturbedarf an ihren Fahrzeugen gibt? Oder wenn der Landwirt nur mit Hühnereiern bezahlen könnte, was den Bedarf des Mechanikers aber bei weitem übersteigen würde? Man muss kein Business Coach sein, um zu erkennen, dass es so nicht funktioniert.

Daher setzte sich Geld als Zahlungsmittel durch. Zunächst war es einfach Papier, das dem Besitzer den Gegenwert in Edelmetall garantierte. Später koppelte man den Geldwert von den Metallen ab und schuf so das Buchgeld. Ein bedrucktes Stück Papier ist faktisch wertlos, aber erhält dadurch Wert, dass eine Nation oder Staatenunion es als Zahlungsmittel anerkennt. Mit anderen Worten: Geld funktioniert, weil Menschen daran glauben, dass es funktioniert.

Business Coaching fördert finanzielle Intelligenz

Für Ihr Unternehmen ist Geld essentiell, weil Sie es zum einen in Form von Investitionen und Kosten ausgeben, zum anderen von Ihren Kunden für Waren und Dienstleistungen erhalten. Für Ihre finanzielle Unabhängigkeit ist entscheidend, dass die Einnahmen mittel- und langfristig die Ausgaben übersteigen.

Um als Unternehmer auf Dauer erfolgreich zu sein, benötigen Sie „finanzielle Intelligenz“. Diese Art der Intelligenz ist nicht angeboren, sondern lässt sich beispielsweise bei einem Business Coaching erlernen. Vier Fähigkeiten sind dafür entscheidend:Geld

  • Finanzielles Grundwissen: Lernen Sie, Ihre Zahlen zu verstehen
  • Anlagestrategien: Schaffen Sie Vermögenswerte, keine Verbindlichkeiten
  • Marktverständnis: Lernen Sie Ihren Markt wie die Westentasche kennen
  • Rechtsverständnis: Seien Sie informiert, was für Unternehmen in unserem Rechtsstaat gilt

Gründe für das Scheitern von Unternehmen

Nach zehn Jahren sind in der Regel nur noch etwa 10%-20% der Unternehmen am Markt, die zur selben Zeit gegründet wurden. Woran kann das liegen?

Die Gründe sind vielfältig. Hauptursachen sind aber eindeutig die Unterschätzung des Kapitalbedarfs sowie die Unkenntnis des Marktes. Beides würde sich vermeiden lassen, wenn Unternehmer vorher ihre finanzielle Intelligenz auf den Prüfstand gestellt und einen Business Coach konsultiert hätten.

Während viele Unternehmer zweifellos die fachliche Qualifikation haben, fehlt es ihnen an unternehmerischer Qualifikation, die zu Fehlplanungen führen kann. Der hohe Arbeitseinsatz und geringes Einkommen zu Beginn der unternehmerischen Tätigkeit wirkt sich auch auf die Familiensituation aus. Viele Unternehmer scheitern daran. Nicht selten ist auch die Überschätzung der Betriebsleistung, wenn der Umsatz im Verhältnis zu den Investitionen zu niedrig bleibt. Nur ein kleiner Teil von Unternehmenspleiten ist übrigens auf unvorhersehbare äußere Einflüsse zurückzuführen. Franchisenehmer melden deutlich weniger Insolvenzen an als unabhängige Einzelunternehmer. Ein bewährtes Konzept mit gegebenen Rahmenbedingungen schafft dafür die Voraussetzungen.

Der Schlüssel zum unternehmerischen Erfolg ist aber zweifellos der Wandel von der qualifizierten Fachkraft zum Unternehmensinhaber. Business Coaching hilft Ihnen dabei.

Nachhaltigkeit schaffen durch Beobachten und Messen

Wer ein Unternehmen gründet, sollte sich von der Idee des schnellen Reichtums verabschieden. Er sollte vielmehr an das Ziel denken, etwas Nachhaltiges zu schaffen. Die gute finanzielle Lage stellt sich als Folge automatisch ein. Dafür müssen Sie aber bereit sein, Ihr Unternehmen zu beobachten, eine finanzielle Entwicklung in die falsche Richtung zu erkennen und gegenzusteuern. Erst das Wissen um die richtige Richtung, das Korrigieren von Fehlern und das ständige Messen des Fortschritts erzeugt Nachhaltigkeit.

Nehmen Sie sich Zeit – und einen Business Coach

Einzelcoaching_Vorschau

Wenn Sie nur auf operative Tätigkeiten fokussiert sind, entgehen Ihnen Dinge. Nehmen Sie sich daher Zeit, um zu messen und nachzudenken. Star-Investor Warren Buffet befolgt nur zwei Regeln: 1. Verliere kein Geld. 2. Siehe Regel 1. Dazu kommt bei Buffet als inoffizielle dritte Regel aber immer das Nachdenken hinzu. Übertragen Sie das auf Ihr Unternehmen:

  • Messen: Wo stehen Sie gerade?
  • Ziel: Wo wollen Sie hin?
  • Nachdenken: Welcher Engpass hemmt Sie auf dem Weg zum Ziel?
  • Tun: Gehen Sie das Problem an und messen Sie den Fortschritt.

Die Buchführung als Element des Erfolgs

Der Erfolg eines Unternehmens zeigt sich nicht an Ihrem Kontostand. Viele Unternehmer glauben aber genau das. Sie sehen nur den Ist-Zustand, können aber keine Prognose für die Zukunft abgeben. Meist fehlen ihnen dazu Informationen. Durch die Ist-Zahlen und KPIs (Key Performance Indicators = Leistungs-Kenndaten) kombinieren wir aber die Buchführung mit dem Messen und kommen dadurch zur Grundlage für Geschäftsentscheidungen. Business Coaching hilft, diese Grundlagen zu durchschauen.

Neben unserer Planung, dem Budget, bedienen wir uns gängiger Berichte aus der Buchführung: Der Einnahme-Überschussrechnung (EÜR), der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrechnung bzw. der Betriebswirtschaftlichen Auswertung (BWA), sowie der Cashflow-Rechnung (Kapitalfluss-Rechnung).

Die EÜR ist eine vereinfachte Form der Gewinnermittlung für Freiberufler und kleine Betriebe. Die Bilanz listet auf, was wir besitzen, was wir schulden und wie sich das Anlage- und Umlaufvermögen zusammensetzt. In der G&V-Rechnung und in der BWA sehen wir die Rentabilität unseres Unternehmens, die Cashflow-Rechnung ist ein Indikator für die Liquidität und für die Selbstfinanzierungskraft des Unternehmens. Mehr Details zur Buchführung erfahren Sie in unserem ActionCLUB, der ersten Station für Business Coaching.

Nicht der Gewinn, sondern der Cashflow zählt

Ein hoher Gewinn ist eine schöne Sache. Allerdings handelt es sich um eine theoretische Zahl zum Ende eines Geschäftsjahres. Cash dagegen ist bares Geld. Damit kaufen und investieren Sie, nicht mit dem Gewinn! Unternehmen, die keinen positiven Cashflow und keinen Gewinn aufweisen können, sind pleite.

Die Cash-Lücke

Wenn Sie Ware einkaufen, haben Sie ein Zahlungsziel einzuhalten. Ihren Kunden können Sie aber erst eine Rechnung stellen, wenn die Ware geliefert ist. Da manche Kunden nicht pünktlich zahlen oder ein großzügiges Zahlungsziel bei Ihnen bekommen, entsteht die Cash-Lücke: Sie haben Ihre Lieferanten komplett bezahlt, warten aber Tage und Wochen auf die Zahlung Ihrer Kunden. Dieser negative operative Cashflow muss aus anderen Quellen ausgeglichen werden, denn ohne Cash sind Sie als Unternehmer am Ende. Bei ActionCOACH legen wir daher Wert auf den rollierenden 3-Monats-Cashflow, der Ihnen schon im Voraus die Möglichkeit gibt, Cash-Lücken zu erkennen und wirksam aufzufangen.

Preissenkung oder Preiserhöhung?

Viele Unternehmer denken, dass Preissenkungen die Kunden vermehrt zum Kauf animieren. Sie vergessen aber dabei, dass die Verkaufszahlen stark steigen müssen, um die Reduktion der Marge zu kompensieren. In den meisten Fällen funktioniert das nicht. Eine Preiserhöhung wirkt sich in der Regel positiver aus, denn hier können die Verkaufszahlen stärker zurückgehen, ohne dass Ihr Bruttogewinn sinkt. Mehr dazu sowie dem Thema Budgetierung erfahren Sie im Business Coaching bei ActionCOACH, z.B. zum einmalig kostenfreien Workshop zum Thema „Geld“ am 13.05.2015. Mehr Infos und Anmeldung.